** Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist das Anrufvolumen ungewöhnlich hoch. Wenn Sie einen Besetztton erhalten, versuchen Sie den Tag über nochmal anzurufen oder senden Sie Ihren Bericht per E-Mail an: medwiss.info@bms.com**

Bibliothek der Medizinischen Information

*Pflichtfelder

Mit dieser Suchanfrage bestätige ich, dass meine Anfrage nicht von Dritten initiiert wurde und dass mir bekannt ist, dass Bristol-Myers Squibb empfiehlt, das Produkt nur gemäß der Angaben in der aktuellen Fachinformation anzuwenden.
Anmelden / Registrieren um die Suchergebnisse zu sehen

Informationen zu Vidaza® (Azacitidin)

Häufig gestellte Fragen

Die “Häufig gestellten Fragen” sind für medizinische Fachkreise konzipiert. Falls Sie diesem Personenkreis angehören, melden Sie sich bitte mit Ihrem DocCheck Account an, um geschützte Inhalte sehen zu können.



This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The ProductQ&A book should contain this ProductQ&A Title Page, one or more sQ&A sub-books and the ProductQ&A References. Put the sub-books in the order they should appear on the MIO web portal

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Zugelassene Indikationen von VIDAZA®

Vidaza ist angezeigt zur Behandlung von erwachsenen Patienten, die für eine Transplantation hämatopoetischer Stammzellen (HSZT) nicht geeignet sind und eines der folgenden Krankheitsbilder aufweisen:[1]

  • myelodysplastische Syndrome (MDS) mit intermediärem Risiko 2 oder hohem Risiko nach International Prognostic Scoring System (IPSS),

  • chronische myelomonozytäre Leukämie (CMML) mit 10 – 29% Knochenmarkblasten ohne myeloproliferative Störung,

  • akute myeloische Leukämie (AML) mit 20 – 30% Blasten und Mehrlinien-Dysplasie gemäß Klassifikation der World Health Organisation (WHO),

  • AML mit > 30% Knochenmarkblasten gemäß WHO-Klassifikation.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen wünschen. Wir bitten zudem um Beachtung der aktuellen Fachinformation von Vidaza®.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Wirkmechanismus von VIDAZA® (Azacitidin)

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antineoplastische Mittel, Pyrimidin-Analoga; ATCCode: L01BC071[1]

Wirkmechanismus:
Man nimmt an, dass die antineoplastischen Wirkungen von Azacitidin auf multiplen Mechanismen beruhen, einschließlich einer Zytotoxizität gegen abnorme hämatopoetische Zellen im Knochenmark sowie einer Hypomethylierung der DNA. Die zytotoxischen Wirkungen von Azacitidin könnten auf mehrere Mechanismen, einschließlich der Hemmung der DNA-, RNA- und Proteinsynthese, dem Einbau in RNA und DNA sowie der Aktivierung von DNA-Damage-Pathways, zurückzuführen sein. Nichtproliferierende Zellen sind gegenüber Azacitidin relativ unempfindlich. Der Einbau von Azacitidin in die DNA führt zur Inaktivierung von DNA-Methyltransferasen und damit zu einer Hypomethylierung der DNA. Die DNA-Hypomethylierung von irrtümlich methylierten Genen, die an der normalen Regulation des Zellzyklus, der Zelldifferenzierung und den Apoptose-Pathways beteiligt sind, könnte in Krebszellen zur Re-expression der Gene und zur Wiederherstellung krebsunterdrückender Funktionen führen. Die relative Bedeutung dieser DNA-Hypomethylierung versus Zytotoxizität oder sonstiger Wirkungen von Azacitidin für die klinischen Ergebnisse wurde nicht ermittelt.[1]

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen wünschen. Wir bitten zudem um Beachtung der aktuellen Fachinformation von Vidaza®.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Darreichungsform und Aussehen von VIDAZA®

Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension.
Weißes lyophilisiertes Pulver.[1]

Aussehen der Durchstechflasche und der Verpackung

Vidaza_Aussehen der Verpackung

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Bestandteile von VIDAZA®

Jede Durchstechflasche enthält 100 mg Azacitidin. Nach der Rekonstitution enthält jeder ml Suspension 25 mg Azacitidin.[1]

Sonstige Bestandteile[1]

Mannitol (E421)

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Packungsgröße und Pharmazentralnummer (PZN) von VIDAZA®

Packung Vidaza Klein

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Lagerung und Haltbarkeit von VIDAZA®

Die ungeöffnete Durchstechflasche ist 4 Jahre haltbar.
Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.[1]

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen wünschen. Wir bitten zudem um Beachtung der aktuellen Fachinformation von Vidaza®.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Aufbewahrungsbedingungen und Haltbarkeit nach Anbruch von VIDAZA®

Nach Rekonstitution:
Bei Rekonstitution von Vidaza mit nicht gekühltem Wasser für Injektionszwecke wurde die chemische und physikalische Stabilität des rekonstituierten Arzneimittels für 45 Minuten bei 25 °C und für 8 Stunden bei 2 °C bis 8 °C nachgewiesen.

Die Haltbarkeit des rekonstituierten Arzneimittels kann durch Rekonstitution mit gekühltem (2 °C bis 8 °C) Wasser für Injektionszwecke verlängert werden. Bei Rekonstitution von Vidaza mit gekühltem (2 °C bis 8 °C) Wasser für Injektionszwecke wurde die chemische und physikalische Stabilität des rekonstituierten Arzneimittels für 22 Stunden bei 2 °C bis 8 °C nachgewiesen.

Aus mikrobiologischer Sicht sollte das rekonstituierte Produkt sofort verwendet werden. Für den Fall, dass dieses nicht sofort verwendet wird, ist der Anwender für die Dauer und Bedingungen der Aufbewahrung bis zur Anwendung verantwortlich, die bei Rekonstitution mit nicht gekühltem Wasser für Injektionszwecke 8 Stunden bei 2 °C bis 8 °C bzw. bei Rekonstitution mit gekühltem (2 °C bis 8 °C) Wasser für Injektionszwecke 22 Stunden nicht überschreiten darf.[1]

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen wünschen. Wir bitten zudem um Beachtung der aktuellen Fachinformation von Vidaza®.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Wie soll VIDAZA® verabreicht werden?

Rekonstituiertes Vidaza ist subkutan mit einer 25-Gauge-Nadel in den Oberarm, Oberschenkel oder Bauch zu injizieren (Nadel in einem Winkel von 45 – 90° einstechen).

Dosen von mehr als 4 ml sollten an zwei separaten Stellen injiziert werden.

Die Injektionsstelle ist jedes Mal zu wechseln.

Neue Injektionen sollten mindestens 2,5 cm von der vorherigen Injektionsstelle entfernt und niemals in Bereiche injiziert werden, in denen die Haut empfindlich, gerötet oder verhärtet ist oder Hämatome aufweist.

Vidaza ist ein zytotoxisches Arzneimittel. Deshalb ist, wie bei anderen potenziell toxischen Substanzen, bei der Handhabung und Zubereitung von Azacitidin-Suspensionen Vorsicht geboten. Geeignete Verfahren für die Handhabung und Entsorgung von antineoplastischen Arzneimitteln sind anzuwenden.

Wenn rekonstituiertes Azacitidin mit der Haut in Kontakt gerät, muss der betroffene Bereich unverzüglich und gründlich mit Seife und Wasser gereinigt werden. Bei Kontakt Kontakt mit Schleimhäuten sind diese gründlich mit Wasser zu spülen.[1]

Bitte beachten Sie zu allen sicherheitsrelevanten Fragestellungen stets die aktuellen Fachinformationen von Vidaza®.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Zubereitung der VIDAZA® Injektionssuspension

Vidaza ist ein zytotoxisches Arzneimittel. Deshalb ist, wie bei anderen potenziell toxischen Substanzen, bei der Handhabung und Zubereitung von Azacitidin-Suspensionen Vorsicht geboten. Geeignete Verfahren für die Handhabung und Entsorgung von antineoplastischen Arzneimitteln sind anzuwenden.

Wenn rekonstituiertes Azacitidin mit der Haut in Kontakt gerät, muss der betroffene Bereich unverzüglich und gründlich mit Seife und Wasser gereinigt werden. Bei Kontakt mit Schleimhäuten sind diese gründlich mit Wasser zu spülen.[1]

Anleitung zur Rekonstitution[1]

Vidaza ist mit Wasser für Injektionszwecke zu rekonstituieren.

  1. Folgendes sollte bereitgelegt werden: Durchstechflasche(n) mit Azacitidin; Durchstechflasche(n) mit Wasser für Injektionszwecke; nicht-sterile chirurgische Handschuhe; Alkoholtupfer; 5-ml-Injektionsspritze(n) mit Nadel(n).

  2. 4 ml Wasser für Injektionszwecke in die Spritze aufziehen und eventuell in der Spritze befindliche Luft entfernen.

  3. Die Nadel der Spritze mit 4 ml Wasser für Injektionszwecke durch den Gummistopfen der Azacitidin-Durchstechflasche stechen und das Wasser für Injektionszwecke in die Durchstechflasche injizieren.

  4. Nach Entfernen der Spritze und der Nadel die Durchstechflasche kräftig schütteln, bis eine einheitliche trübe Suspension entstanden ist. Nach der Rekonstitution enthält jeder ml der Suspension 25 mg Azacitidin (100 mg/4 ml). Das rekonstituierte Produkt ist eine homogene trübe Suspension, frei von Agglomeraten. Die Suspension ist zu verwerfen, wenn sie größere Partikel oder Agglomerate aufweist. Die Suspension darf nach der Rekonstitution nicht gefiltert werden, da es sonst zur Entfernung des Wirkstoffs kommen kann. Es ist zu berücksichtigen, dass sich Filter in manchen Adaptern, Chemo-Spikes und geschlossenen Systemen befinden; daher dürfen solche Systeme nicht zur Verabreichung des Arzneimittels nach Rekonstitution verwendet werden.

  5. Den Gummistopfen reinigen und eine neue Spritze mit Nadel in die Durchstechflasche einführen. Die Durchstechflasche auf den Kopf drehen und darauf achten, dass sich die Nadelspitze unterhalb des Flüssigkeitspegels befindet. Den Kolben zurückziehen, um die für die benötigte Dosis erforderliche Arzneimittelmenge aufzuziehen; dabei darauf achten, die eventuell in der Spritze befindliche Luft zu entfernen. Die Spritze mit der Nadel aus der Durchstechflasche ziehen und die Nadel entsorgen.

  6. Danach eine frische subkutane Nadel (empfohlen: 25-Gauge) fest auf die Spritze setzen. Die Nadel vor der Injektion nicht vorspülen, um die Häufigkeit lokaler Reaktionen an der Injektionsstelle zu vermindern.

  7. Falls mehr als 1 Durchstechflasche benötigt wird, alle obigen Schritte für die Zubereitung der Suspension wiederholen. Dosen, für die mehr als 1 Durchstechflasche benötigt wird, müssen zu gleichen Teilen aufgeteilt werden (z. B. Dosis 150 mg = 6 ml, 2 Spritzen mit 3 ml in jeder Spritze). Da ein Teil der Suspension in der Durchstechflasche und Nadel zurückbleibt, ist es eventuell nicht möglich, diese komplett aus der Durchstechflasche aufzuziehen.

  8. Unmittelbar vor der Injektion muss der Inhalt der zu verwendenden Spritze resuspendiert werden. Vor der Verabreichung sollte die rekonstituierte Suspension in der Spritze über einen Zeitraum von bis zu 30 Minuten eine Temperatur von ungefähr 20 °C – 25 °C annehmen dürfen. Wenn mehr als 30 Minuten verstrichen sind, ist die Suspension in geeigneter Weise zu entsorgen und eine neue Dosis zuzubereiten. Für die Resuspension ist die Spritze kräftig zwischen den Handflächen hin- und herzurollen, bis eine einheitliche, trübe Suspension entstanden ist. Die Suspension ist zu verwerfen, wenn sie größere Partikel oder Agglomerate aufweist.

Bitte beachten Sie zu allen sicherheitsrelevanten Fragestellungen stets die aktuellen Fachinformationen von Vidaza®.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Dosierung und Anwendung von VIDAZA®

Die Behandlung mit Vidaza sollte unter Aufsicht eines Arztes eingeleitet und überwacht werden, der über Erfahrung in der Anwendung chemotherapeutischer Arzneimittel verfügt. Die Patienten sollten eine Prämedikation mit Antiemetika gegen Übelkeit und Erbrechen erhalten.[1]

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Dosierung und Anwendung von Vidaza® zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns unter Tel.: 0800 075 2002, E-Mail: medwiss.info@bms.com oder Chat. Wir bitten um Beachtung der Fachinformation und des Risk Management Materials, das Ihnen u.a. auf der Produktseite bereitsteht.

Referenzen

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

  1. Fachinformation Vidaza® 25 mg/ml Pulver zur Herstellung einer Injektionssuspension

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Bestellungen

Für öffentliche Apotheken:

Dieses Arzneimittel können Sie über Ihren Großhändler beziehen.

Für herstellende Apotheken:

Dieses Arzneimittel können Sie über unseren BMS Webshop bei pharma mall: www.pharma-mall.de bestellen.

Für Krankenhausapotheken, Krankenhaus versorgende Apotheken, Spezialgroßhändler und Herstellbetriebe:

Dieses Arzneimittel können Sie über unseren BMS Webshop bei pharma mall: www.pharma-mall.de oder unter der E-Mail Adresse: bestellung@bms.com bestellen.

Bei Fragen zu Bestellungen (Lieferungen, Rechnungen, Retouren und Reklamationen), die über den BMS Webshop oder über bestellung@bms.com getätigt wurden, können Sie den BMS Kundenservice über die E-Mail-Adresse customerinfo.de@bms.com oder unter der Telefonnummer: 0800 7242410 erreichen.

Sollten Sie dieses Arzneimittel über Ihren Großhändler bezogen haben, wenden Sie sich bei Fragen bezüglich der Bestellung bitte an Ihren Großhändler.

This is a placeholder only. Do not enter any further text.

The sQ&A book should contain this sQ&A Title Page topic as the first item, one sQ&A - Contact topic with the question and answer, and the sQ&A References topic at the end.

In the sQ&A - Contact topic, enter the question in the Header and enter the answer in the topic. Replace the A (answer), Notes and Additional Material with your local language versions. If unused, remove the Notes and Additional Material headings altogether.

Frage: Sicherheitsinformationen

Unter dem Link https://www.bmsmsds.com/msdsweb stehen Ihnen aktuelle sicherheitsrelevante Informationen zu den BMS Arzneimitteln zur Verfügung.

Hinweis: Suche nach Handels- und/oder Wirkstoffname ist empfehlenswert. Sollten Sie trotzdem keine Informationen finden, kontaktieren Sie uns gerne.

Telefonischer Kontakt

Medizinische Information

Montag bis Freitag 9:00 – 17:00 Uhr

Kundenbetreuung für Apotheken, Krankenhäuser und Großhändler

Meldung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen oder Produktbeanstandungen


Klinische Studien

Möchten Sie mehr über unsere klinischen Studien erfahren?

Klicken Sie hier

Eine medizinische Anfrage stellen

Bristol Myers Squibb ist bemüht, alle Anfragen so schnell und präzise wie möglich zu beantworten.

Anfrage stellen